www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 45
pxp
main
sub

Postings zu Immofinanz


Neuen Thread erstellen
 
actimel
Immofinanz und CA Immo schließen sich zusammen2016-04-18 08:52:51
189 Postings

seit 2009-05-13

Also Leute, jetzt wird es interessant ...

Coriolis
1419 Postings
seit 2008-04-03


Der Kurs der CA Immo liegt bei ca. 92% des NAV, jener der IIA bei ca, 55%.
Das sollte sich jetzt in irgend einer Form angleichen, sofern der berechnete NAV der IIA nicht ganz daneben liegt. Das wir sich aber schon beim Verkauf des Russland-Portfolios zeigen.

wiwiwi2016
49 Postings
seit 2016-01-04


Wie meinst das? Die IF verschleudert im Osten zum schlechtesten Zeitpunkt. 2,86.- werden wir dank des hervorragenden und integren Hrn. Z. in den nächsten 10 Jahren auch wieder einmal sehen...

Soon
119 Postings
seit 2010-12-07


Der Verkauf des BUWOG-Anteiles unter Börsenwert und der Kauf eines CAI-Anteiles weit über Börsenwert ist schon sehr irritierend !

Treffsicher1
241 Postings
seit 2012-08-16


die Meldung genau umgekehrt wäre wesentlich besser gewesen. Für die IIA Aktionäre natürlich:-)

actimel
189 Postings
seit 2009-05-13


Sieht für mich so aus, als hätte Mints seinen Anteil an die IIA verkauft, vielleicht kauft er im Gegenzug jetzt das Russlandportfolio von der IAA.
Aber HOFFENTLICH zu einem vernünftigen Preis, wenn er schon 23,5 je CA-IMMO Aktie gekriegt hat ...

§ 30_StB
876 Postings
seit 2009-10-22


Diese Vermutung hab ich auch.

ofkp
36 Postings
seit 2007-05-30


Also die Rakete ist kurz gestartet allerdings mit anderer Initialzündung als gedacht. Wenn nun Russland zum jetzigen Wert verkauft wird, und CA Anteile zu einem hohen Wert gekauft werden, dann reiht sich das ja ein in die jeweils immer zu hohen Rückkaufkurse der eigenen Aktien. Und das ganze am Vorabend eines Crashs ( Brexit, Italien, Griechenland... Warnung IWF ect.) Das ganze erinnert mich an die Voest die Böhler erworben hat, und 3 Monate später nach dem damaligen Crash war die Voest samt Böhler weniger Wert als sie bezahlt hatten.

§ 30_StB
876 Postings
seit 2009-10-22


Mints könnte mit den 605 Mio auch die IIA-Übernahme zum Teil finanzieren. Das Russlandportfolio bekommt er anteilsmäßig ohnehin über die Abspaltung. Den Rest kann er dann kaufen oder mit seinen russischen Gesellschaften fusionieren.

LASKler
8500 Postings
seit 2012-02-28


Durch die Fusion kommt neue Phantasie.
Denke das dass neue Unternehmen Interessant werden kann.
Vorallem ein Dividenden Papier.
Für das Russland Geschäft wäre ein Spin Off aller BUWOG am besten - da man jetzt sowieso keinen Sinnvollen Preis bekommen würde.

Bin gespannt ...

junginvestor
453 Postings
seit 2009-10-16


Der Preis denn man erhält für den "Russland"-Bestand wird entscheidend sein obs taugt oder ned...

man bedenke aber folgendes bezüglich Russland-Assets:
-teuer gekauft & gebaut (Wechselkurs,..)
- Abgewertet, Abgewertet...
- Mieteinnahmen brechen weg..

und genau dann wenn Das Blut knöcheltief ist (will) man alles verkauft, aber das leuchtet mir ned grad ein.. Zumal ich a das Immobiliengeschäft eher als eine langfriste sache sehe..

aber hey ich bin kein Immoexperte und vermutlich fehlen mir auch jede Menge Infos..




btech
769 Postings
seit 2007-11-12


@ § 30_StB

Der Fusions-Deal zeigt 5 Sachen:

1. RA Dr. Rudolf Fries ist der Gewinner im Übernahme-Poker, persönlich & geschäftlich

2. Boris Mints steigt aus CAI und IIA komplett aus

3. IIA konsolidiert CAI voll - quasi ab sofort

4. Die Richtung der Fusion wird eher "CAI schluckt IIA" sein

5. Boris Mints kauft die Russland Immobilien


Erläuterung:

ad 2.) Aus CAI steigt Mints durch Verkauf seiner Anteile mit 27 % Gewinn gegenüber seinem Kaufpreis aus. (Kauf 18,50, Verkauf 23,50)

Aus IIA steigt Boris Mints noch vor dem Ende der Fusion aus. IIA hat ein Rückkaufrecht aller Aktien, die Mints nach 1 Jahr noch hält.

ad 4.) In der Präsentation zur Fusion steht, dass die Richtung der Fusion abhängig von steuerlichen Auswirkungen festgelegt wird. Für mich ist daraus klar, dass CAI IIA übernehmen wird, weil sonst die Grunderwerbsteuer des gesamten deutschen Portfolios nochmals zu zahlen ist.

ad 5.) Die Bemerkung eines vereinbarten Rückkaufrechts der Aktien durch IIA selbst, falls Boris Mints sie bis dahin nicht verkauft hat, deutet wohl klar auf eine Bezahlung eines Deals mit Aktien hin, weil IIA ja nicht verursachen will, dass ein großer Investor seine Aktien über die Börse verkauft und der wohl naheliegendste Kauf von Boris Mints sind die russischen Shopping-Center. Demnach werden die russischen Shopping-Center wohl um einen Geldbetrag plus der IIA-Aktien von Boris Mints plus der Übernahme der USD-Finanzierung von über 7 % Zinsen p.a. über die Bühne gehen. IIA gibt dies einen deutlichen Kursschub. Gratuliere Schumy! Besser hätte man ein so schwieriges Thema wie Russland wohl kaum lösen können. Gute Begründung der Russland-Portfolio-Veräußerung im Zuge der Fusion und gute Aktien Boris Mints als Käufer zu gewinnen, weil der mögliche Käuferkreis derzeit eher klein ist.

Schlussfolgerungen auf den Aktienkurs von IIA:

So wie der Vorstand von CAI angekündigt hat, wird CAI weitere Aktien von IIA erwerben, weil sie günstig sind. Tatsächlich sind dies unter Betrachtung der Fusion bereits Aktienrückkäufe von IIA. Auch liegt der CAI-Kurs bereits im Minus, weil dort verstanden worden ist, dass IIA keine weiteren CAI-Aktien aufkaufen wird.

Durch die jetzt verfügbare Kassa von CAI hat IIA mehr Gestaltungsspielraum.

Eine Fusion wird durch den gleichen Abschlag beider Unternehmen auf deren NAV erleichtert. Daraus folgt, dass IIA steigen müßte, wenn CAI nicht fällt. Dass CAI deutlich fällt, hätte keine nachvollziehbare Grundlage. Demnach ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass IIA deutlich steigt.

Die Zustimmungen zur Fusion dürften Formsache sein. IIA wird eine satte Mehrheit auf der HV haben - allein durch Fries + CAI/Mints. CAI wird eine satte Mehrheit haben durch deren neuen Eigentümer IIA.

Trotzdem geht es hier nicht um die einfache, sondern um die Dreiviertelmehrheit.

Im Falle eines Nichterreichens würde es allerdings genügen weitere Anteile des ablehnenden Unternehmens zuzukaufen, was aber nicht notwendig sein wird.

26 % der gesamten Anteile ist viel mehr (!) als 26 % der anwesenden Anteile.

Die HV-Präsenz liegt nur bei etwa 30 % bis 40 % inklusive Großaktionäre. Da können 26 % der gesamten Anteile bereits die Dreiviertel-Mehrheit bedeuten, selbst wenn alle anderen anwesenden Aktionäre dagegen stimmen.

Fazit: IIA wird wohl deutlich nach oben gehen, während CAI eine Seitwärtsbewegung hinlegen wird bzw. nur geringer steigen wird.





btech
769 Postings
seit 2007-11-12


Ergänzung:

Nennen wir das neue Spin-off-Unternehmen mit den 5 russischen Shopping Centers MRT AG (MRT steht für Moscow Retail)

Ob jetzt ein Spin off oder ein Verkauf der MRT AG erfolgt, ist nebensächlich. Ein Spin off hätte die Auswirkung, dass jeder Aktionär selbst entscheiden kann, wie er mit seinen Russland Assets umgeht und Boris Mints könnte ja ein Kauf- oder ein Tauschangebot an die Aktionäre der MRT AG richten.

Ein Kaufangebot bringt bekanntlich cash und ein Tauschangebot würde den Aktionären der MRT AG Aktien der Immofinanz AG als Kaufpreis bzw. Tauschäquivalent geben. Vernünftig wäre die NAV-Basis für das Umtauschverhältnis.

Für mich heißt die Formulierung ...

"Im Zusammenhang mit dem Erwerb des Anteils an der CA Immo hat EG Immobilien Europe Limited (Zypern) der IMMOFINANZ eine Call Option für den Rückkauf jener IMMOFINANZ-Aktien eingeräumt, welche 12 Monate nach Closing des Verkaufs der CA Immo Aktien noch gehalten werden. Ein Rückkauf würde zum künftigen Marktpreis erfolgen sowie den Regulierungen für den Rückkauf eigener Aktien unterliegen."

... RA Dr. Rudolf Fries möchte Boris Mints ganz elegant los werden und zwar indem Mints IIA die MRT AG abkauft oder den IIA-Aktionären ein Tauschangebot unterbreitet, welches die MRT-Aktien gegen IIA-Aktien tauscht.

Boris Mints verabschiedet sich von IIA demnach und wird gerade korrekt abgefunden.

value_investor
28 Postings
seit 2014-12-04


@btech: danke für die interessanten Ausführungen
2 Anmerkungen:

Ob IIA sich im Vergleich zu CAI wirklich deutlich stärker entwickeln wird, hängt vom erwarteten Umtauschverhältnis ab, zu welchem Aktionäre der beiden Unternehmen Aktien des fusionierten Unternehmens erhalten sollten. Ich bezweifle, dass das dem NAV-Verhältnis entspricht. (Bei IIA beträgt der Abschlag iM >40%, bei CAI 20%) Wobei natürlich die beherrschende Stellung der IIA unter den Aktionären der CAI positiv für die Aktionäre der IIA zu werten ist, da lässt sich ein erfreuliches Verhältnis womöglich durchsetzen.
Die zusätzlichen Aktien(rück)käufe sollten natürlich auch helfen.

Mints war ja vor einem Jahr noch gern bereit, 2,80€ pro IIA-Aktie zu zahlen, weil er va. die Sorgen bez. Russland für übertrieben hielt. Falls sich seine Einschätzung im vergangenen Jahr nicht allzu drastisch verändert hat, lässt sich wohl für die Russland-Assets ein in Anbetracht der Marktlage recht ordentlicher Preis erzielen.
Falls er diese wirklich übernimmt, könnte das tatsächlich eine sehr elegante Lösung sein, die IIA für Anleger deutlich attraktiver machen würde

§ 30_StB
876 Postings
seit 2009-10-22


Dein Wort in Gottes Ohr. Es wird langsam mal Zeit, dass wir für unsere Geduld belohnt werden.

Ich hatte noch keine Zeit, mich detailliert mit der Aktion und deren Folgen auseinanderzusetzen, aber die von dir vorgebrachten Schlussfolgerungen klingen plausibel. In einer ruhigen Minute lass ich mir das mit der Call-Option mal durch den Kopf gehen.


LASKler
8500 Postings
seit 2012-02-28


Nachdem wir (IIA) schon 26% von CA haben werden wir hoffentlich Federführend sein.
Finde es äußerst positiv.

Jetzt kann die neue Gesellschaft wirklich neu durchstarten.

big_mac
9645 Postings
seit 2008-08-03


Haben tut damit zuerst einmal Mints&Co. Zu Lasten der anderen Aktionäre beider Firmen.
Denn die 26% CAI wurden offensichtlich sehr fett bezahlt.

btech
769 Postings
seit 2007-11-12


Eine meiner Annahmen meiner Postings vom 18.04. teilt jetzt der Börseexpress und führt dazu auch plausible Details aus, warum die Richtung der Fusion "CA IMMO übernimmt IMMOFINANZ" lauten wird - wie gesagt wegen der Grunderwerbsteuer in D:

http://www.boerse-express.com/pages/2788...

LASKler
8500 Postings
seit 2012-02-28


Mir ist es egal wer wenn wann aus welchen Steuerlichen gründen übernimmt.

Denke schon an das neu Unternehmen & dessen Potenzial.

Sehe es ähnlich wie die BUWOG und hoffe auf ein solides Dividenden Papier

wiwiwi2016
49 Postings
seit 2016-01-04


27.04.2016:
Laut Bloomberg-Datenbank bestätigen die Analysten von Baader Helvea sowohl die Empfehlung Sell als auch das Kursziel von 1,5 Euro !!! für Aktien von
Immofinanz.
Wie das?

§ 30_StB
876 Postings
seit 2009-10-22


Wäre ich den Empfehlungen der Baader Bank hinsichtlich IIA seit 2009 gefolgt, hätte ich nicht ein sattes Plus im Depot, sondern wäre pleite.

Von 10 Empfehlungen geht nicht mal eine auf. Jeder Affe kann verlässlichere Prognosen erwürfeln.

Treffsicher1
241 Postings
seit 2012-08-16


Das Einzige, was Du aus diesen Analysen herauslesen kannst, ist, ob der jeweilige Analyst in diesem Titel investiert ist, oder nicht.
Die Baader Helvea ist mit 100%iger Sicherheit nicht investiert

033
104 Postings
seit 2012-03-09


Interessant wird werden, ob es zu einer Abspaltung oder zu einem Verkauf des Russland Portfolio kommen wird. Wünschen würde ich mir natürlich eine Abspaltung, doch denke ich eher, es wird ein Verkauf sein, da es bereits einige Interessenten gibt und die Immofinanz sicher dringend liquide Mittel braucht, nicht nur um den CA Anteil zu erwerben, 2 x Dividendenzahlungen innerhalb relativ kurzer Zeit aufzubringen, sondern ja auch um die von O1 gehaltenen IIA Aktien rückzukaufen, da wird ja auch noch eine ordentliche Summe aufgebracht werden müssen. Was wird die IIA mit dem Riesenanteil von über 10% CA Aktien machen?

033
104 Postings
seit 2012-03-09


Korrektur....Riesenanteil von 10% IIA Aktien....

LASKler
8500 Postings
seit 2012-02-28


Warum sollte die IIA die O1 Iia Aktien zurück Kaufen?
Ergibt für mich keinen Sinn.

§ 30_StB
876 Postings
seit 2009-10-22


Soweit ich weiß, sind es nur 4 %. Mir erschließt sich der Sinn des Rückkaufs auch noch nicht ganz. Es wird sicher etwas mit dem Russland-Paket zu tun haben. Es handelt sich dabei allerdings nur um eine Option auf den Rückkauf. O1 muss die Aktien hergeben, wenn IIA sie haben will. Eigentlich wie ein normaler ARK, nur en bloc zum dann gültigen Börsenkurs. Für O1 wäre somit ein möglichst hoher IIA-Kurs ideal. Damit könnte ich mich ehrlich gesagt auch anfreunden.

Ich frage mich, was nach der Fusion dann mit den wechselseitigen Beteiligungen geschehen soll. Eine Sekunde nach der Fusion handelt es sich um eigene Aktien. Ich spreche hier hauptsächlich vom 26 %-Anteil der IIA an der CAI. Meiner Meinung nach müssten diese (zumindest der Teil, der die 10 % des fusionierten Unternehmens überschreiten würde) im Zuge der Fusion an die Anteilseigner (also uns) ausgekehrt werden.

wiwiwi2016
49 Postings
seit 2016-01-04


Was auch immer passiert, wie die Durchführung sein wird- eines ist für mich sicher, zum Vorteil der AnlegerInnen wird`s nicht sein ...
Eigentlich hätte sich der Ölpreis in den letzten Wochen deutlich erhöht ...
Von den Analysten offensichtlich zu Recht runtergeprügelt.

 
wiwiwi2016
10.40 Uhr, dzt. 4% im Plus2016-04-11 10:40:56
49 Postings

seit 2016-01-04

Kurzes Aufflackern, mehr nicht... Hatten wir schon... Meistens kein gutes Zeichen...

Zweckpessimist
1344 Postings
seit 2009-11-15
> 10.40 Uhr, dzt. 4% im Plus2016-04-11 16:50:47


mhm... wirklich sehr kurzes aufflackern

LASKler
8500 Postings
seit 2012-02-28
>> 10.40 Uhr, dzt. 4% im Plus2016-04-13 16:47:32


Die 2 könnte hoffentlich wieder in griff weite kommen

ofkp
36 Postings
seit 2007-05-30
>>> 10.40 Uhr, dzt. 4% im Plus2016-04-14 11:40:12


in der Tat, insbesondere dann wenn die Kursdrückerei endlich ihr Ende hat. Und genau dass sollte demnächst passieren....

033
104 Postings
seit 2012-03-09
>>>> 10.40 Uhr, dzt. 4% im Plus2016-04-14 13:56:44


Derjenige, der seit Monaten den Kursverlauf nach Wunsch beeinflusst und gehörig einsammelt, tritt seit 3 Tagen als Kaufverweigerer auf, um bei diesem guten Börsenumfeld die Kurse nicht übermäßig in die Höhe zu treiben. Beachtlich ist jedoch, keiner von den Institutionellen durchschaut das Spiel und macht den Sammlern Einkäufe wesentlich kostspieliger. Offenbar wurde durch einen völlig überforderten Manager soviel Porzellan zerschlagen, da scheut jeder die Aktie wie das Fegefeuer.
Mittlerweile zeigt ja auch die BUWOG gehörige Schwäche, kein Wunder hat man doch offenbar aus völlig undurchsichtigen Gründen BUWOG Anteile zum Spottpreis von 17,10 verschleudert und da wird nun angefangen die tollen Kursgewinne zu realisieren, auch wenn man uns klar machen möchte...waren ja alles Langfristinvestoren...ja sicher...die Immofinanz weiß das....man hält uns nach wie vor für dumm.

LASKler
8500 Postings
seit 2012-02-28
>>>>> 10.40 Uhr, dzt. 4% im Plus2016-04-14 16:09:53


Ich glaube die BUWOG Anteile wurden Richtung Fam. FRIES verschoben.
Ist ja ein solides Dividende Papier gut Positioniert. Sogar Übernahme Phantasie.

IIA ist Schatten ihrer selbst - möchte nicht über die Vergangenheit jammern bringt nichts.

Zukunft zählt, IIA ist Bewertungsmässig Ausgebomt, Name steht für Korruption.

Denke aber das Potential gibt warum sonst will so manchet die bude Übernahme n vorallem sind die großen auch noch am Bord

Zweckpessimist
1344 Postings
seit 2009-11-15
>>> 10.40 Uhr, dzt. 4% im Plus2016-04-15 17:07:46


Unglaublich. ... die 2 will und will nicht fallen. Wer sitzt hier mit seinem fetten hintern aufn 2er-deckel?

033
104 Postings
seit 2012-03-09
>>>> 10.40 Uhr, dzt. 4% im Plus2016-04-15 17:45:35


Das ist ja das Trauerspiel....da handelt es sich angeblich um ein bedeutendes Immobilienunternehmen und wenn man das Orderbuch beobachtet, spielt sich einer nach Belieben, als wäre das ein unbedeutender Nebenwert....ohne Gegenwehr...das Interesse anderer geht gegen Null.
Also ob die BUWOG Anteile an die Fam. Fries gingen, wage ich doch zu bezweifeln....171 Mio. Euro dürfte doch eine Nummer zu groß sein, es sei denn man hätte die IIA Anteile vorher abgestoßen, da gab es jedoch keine Meldung.

garein
739 Postings
seit 2007-08-06
>>>>> 10.40 Uhr, dzt. 4% im Plus2016-04-16 16:46:03


... spielt sich einer nach Belieben, als wäre das ein unbedeutender Nebenwert...

Es IST ein unbedeutender Nebenwert!

 
hagman
Verlustausgleich IIA - Abspaltung Buwog2016-03-30 12:05:50
519 Postings

seit 2010-08-20

Hallo Leute,

mich würde interessieren, wie der Verlustausgleich bei IIA-Aktien in Verbindung mit der Abspaltung des Buwog-Anteils aussieht.

Wurde der Buwoganteil vom Kaufkurs der IIA-Aktien abgezogen (dann wäre ja der Buwog-Anteil bereits steuerlich berücksichtigt, und dürfte nicht nochmals besteuert werden), oder sind beide Titel kestpflichtig?
Mit welchem "Kaufkurs" wurde dann, in zweiterem Fall, die Buwog eingebucht?

Da ich denn Broker gewechselt habe, sehe ich das nicht mehr ...

Wie sieht es außerdem mit Altbestand aus?
Wenn ich Altbestand jetzt mit Verlust verkaufe, bin ich dann auch verlustausgleichsberechtigt?

§ 30_StB
876 Postings
seit 2009-10-22


Wenn du bei einem inländischen Broker bist, müssen die steuerlichen Anschaffungskosten bekannt sein, außer bei Altbestand. Da dieser steuerfrei verkauft werden kann, sind die Anschaffungskosten irrelevant. Das beantwortet auch deine letzte Frage. Wenn du Altbestand mit Verlust verkaufst, ist ein Verlustausgleich nicht möglich.

Im Zuge der Abspaltung wurden die steuerlichen Anschaffungskosten verhältnismäßig auf die beiden Titel aufgeteilt. Ich weiß nicht mehr genau, in welchem Verhältnis, aber wenn ich mich recht erinnere kam mir der Anteil der BUWOG zu niedrig vor. Ich bin dem aber nicht nachgegangen, da der größte Teil Altbestand war.

Der Verlust beim Verkauf von Neubestand der IAA ist durch die Abstockung der Anschaffungskosten wesentlich geringer, als es auf den ersten Blick scheinen mag.

Wenn deine IIA-Anteile vor der Abspaltung Neubestand waren, sind jetzt beide Titel KESt-pflichtig.


Soon
119 Postings
seit 2010-12-07



zu beachten ist noch, dass die vergangenen Ausschüttung (Dividenden) sowohl bei IIA als auch bei der Buwog als Einlagenrückzahlungen iSd § 4 Abs 12 EStG durchgeführt wurden und damit die steuerlichen Anschaffungskosten entsprechend zu kürzen waren.


Scarlatti
34 Postings
seit 2013-05-31


@ § 30_StB: Informationen dazu unter http://www.boerse-express.com/cat/postin...

hagman
519 Postings
seit 2010-08-20


Danke!

Rechnerisch bin ich auch schon auf die Mischvariante gekommen, wollte hier aber noch eine Bestätigung des Sachverhaltes.

Ich kann mich noch vage erinnern, dass der Kurs der Buwog am Abspaltungsstichtag bei etwa 12-13 € gelegen ist.
Wie kann es da sein, dass mir ein steuerlich relevanter "Kaufkurs" von 5,509 angezeigt wird?
Wenn das so stimmt, muss man bei einem Verkauf gewaltig ablegen .. und das trotz veritablen Verlusten bei IIA.
TOLL !

LG

Scarlatti
34 Postings
seit 2013-05-31


@ hagman: Der Schlusskurs am ersten Tag lag bei 13,93. Ein steurelicher Kaufkurs von 5,509 ist nicht einmal theoretisch möglich. Es kann sich nur um einen Fehler handeln.

§ 30_StB
876 Postings
seit 2009-10-22


Bist du dir sicher?

Aktuelle steuerliche AK = 5,509
Dividenden BUWOG (steuerfrei) = 2 x 0,69
steuerliche AK im Zeitpunkt der Abspaltung = 6,889

Umrechnung mit 1:20 = 0,34
Verkehrswert BUWOG zu IIA alt rund 14% zu 86%, daher 0,34/14*100 = 2,43 (AK IIA alt)

Den Kurs von 2,43 hat es ab 1.1.2011 öfter gegeben, wenn ich mich recht erinnere war er sogar Ende 2011 mal knapp über 2.

Wenn ich keinen Denkfehler habe, sollten die Anschaffungskosten möglich sein.

hagman
519 Postings
seit 2010-08-20


Ja, das kommt hin.
Mein Neubestand müsste, was die AK betrifft, so bei um die 2,42 € liegen.

Die Werte stimmen also.

Schon krass!
Die Buwog hat also eine Performance von ca. 6,8 € auf über 20 € hingelegt.
Da sieht man den gewaltigen Abschlag, der auf der IF lastet.

LG