www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 3
pxp
main
sub
Advertisement

DO&CO: 55.89 1.10 (2.01%) [L&S 55.70 / 56.27 , 17.12. 22:46]

Vergleichen Sie diesen Titel mit anderen Aktien   |    Auf twitter.com

Klicken Sie hier, um das Orderbuch einzublenden

News

Do&Co ist der Käufer - ... 16.12
News des Tages: Das Angebot... 11.12
Analysen des Tages: Downgra... 11.12
Do&Co - HSBC senkt das ... 11.12
(Kalt-)warm für unsere Airl... 10.12
News des Tages: Die Steuerp... 10.12
weitere Stories

Analysen

HSBC senkt das Kursziel 11.12
Global Menkul Degerler mit ... 10.12
IS hebt das Kursziel an 04.12
Kepler Cheuvreux bleibt bei... 03.12
Erste Group erhöht das Kurs... 28.11
Kepler Cheuvreux bleibt bei... 27.11
weitere Analysen

BElogs

Börsegrafik der Woche: Rest... 06.11
Do&Co auf Kurs 28.04
@Privatanleger Österreich: ... 14.01
Zu Börse, FTT und KESt: SPÖ... 26.09
Interessantes auf der Do&Co... 06.07
Marktanalyse Österreich: Pa... 07.06
weitere Stories


News by FinanzNachrichten.de

Wie PIAG Immobilien, Polyte... 17.Dec
Kommentierte Links: Do&Co, ... 17.Dec
Wiener Werte, 17.12.: Brain... 17.Dec
Uniqa verkauft das Wiener H... 16.Dec
Immobiliendeal: DO&CO kauft... 16.Dec
Do & Co kauft um 107 Millio... 16.Dec

Zertifikate/Derivate

Raiffeisen CENTROBANK AG (18)

Tickdaten

17.12. 17:34 55.89 1574
         17:29 55.69 22
         17:27 55.35 6
         17:25 55.50 94
         17:19 55.25 22
vor >>

Top 5 Tage

7.77% (06.11.14)
5.20% (18.08.14)
4.66% (04.09.14)
4.10% (04.08.14)
4.02% (21.10.14)

Flop 5 Tage

-6.71% (27.12.13)
-5.48% (03.03.14)
-4.02% (09.09.14)
-3.38% (05.09.14)
-3.25% (08.08.14)
Techn. Analyse von ein/aus tägl. neu!

Charttechnik

MA(8)   56.76
MA(15)   57.28
MA(30)   55.84
MA(100)   51.82
MA(200)   47.29
Aktueller Kurs: 55.89
Visualisierte Kursziele
Show mit Klick auf Bild
Pics

  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO
  • Bild mit DO&CO

Performance (20 Tage)
55.90
-0.92% (20.11.)
55.76
-0.89% (24.11.)
55.54
-1.07% (26.11.)
58.15
-2.27% (03.12.)
58.79
-0.36% (05.12.)
57.50
-2.19% (09.12.)
57.00
-2.61% (11.12.)
56.10
-1.58% (12.12.)
55.46
-1.14% (15.12.)
54.79
-1.21% (16.12.)
56.42
2.96% (19.11.)
56.26
0.64% (21.11.)
56.14
0.68% (25.11.)
56.22
1.22% (27.11.)
57.70
2.63% (28.11.)
58.96
2.18% (01.12.)
59.50
0.92% (02.12.)
59.00
1.46% (04.12.)
58.53
1.79% (10.12.)
55.89
2.01% (17.12.)
Tendenz
> Ranking (260 votes)
Wie sehen Sie die Entwicklung dieses Unternehmens in den nächsten 5 Tagen? fallend steigend
 

Chart DO&CO

DOC 2.01 % intraday 1 W 1 M 1 Y 3 Y YTD
Stammdaten
WKN 081880
Währung EUR
Typ Aktie
Börse Wien
Aktueller Wert
Letzter 55.89
Vortag 54.79
Veränd. 1.10 (2.01%)
Eröffnung 55.00
Hoch 55.89
Tief 54.55
Volumen 11299
Chart
Linienchart
von:
bis: 2014-12-18
Veränd. -
Erster 55
Letzter 55.89
chart
Chart-Details J-Trader

Diesen Titel: ins Portfolio

comment Neuen Thread zu DO&CO starten
 
cashier
Was bedeutet die Transaktion für den Kurs?2014-01-07 21:32:00
401 Postings

seit 2012-12-28

SKurs heute 34,92 € (minus 3 %) bei sehr hohen 41.000 Stk. Einzelzählung (bedeutet: 5-facher 30-Tage-Umsatz)

Ich halte einmal fest:

Die RLB NÖ verkauft zu 30.37 € an Do&Co Privatstiftung, obwohl der Tageskurs an der Wiener Börse 38 € war.

Vermutlich bezahlte die bayrische HVB auch nur 30.37 € an die RLB und hat Dogudan das Recht zu mindestens 31,80€ (bis Dez. 2014) zurückzukaufen.
Sind mindestens 5 % Rendite in einem Jahr für die HVB. (Mindestens = es darf auch ein bissl mehr sein)

Daß die RLB nichts verschenkt ist klar. Lief ja auch noch der Verkauf des Demel-Hauses an die Dogudan-Privatstifung, wo kein Kaufpreis genannt werden musste. Wenn man schlecht denkt, könnte man ein Kompensationsgeschäft denken. Als "leicht erhöhter" Kaufpreis für die Demel-Bude.

Wie könnte es mit den Kurs weitergehen?
Der Kurs müßte für ein Jahr eigentlich mit 31,80 € nach unten gut abgesichert sein.
Die HVB möchte ja was verdienen. Da aber Banken gerne ein bisschen mehr verdienen, dürften die deutschen Freunde schon dafür sorgen, daß der Kurs nicht zu lange bei 31.80 € steht und Dogudan so günstig zurückkauft.

Auch über den Dezember 2014 hinaus dürfte der Kurs nicht unter den (vermuteten) Einkaufspreis der HVB von 30.37 fallen, weil die HVB die Do&Co-Aktien sicher nicht als Langfristanlage bzw. Kellerleiche gekauft haben.

Meine Conclusio daraus wäre, unter 32.--€ zu kaufen, weil das Südrisiko sehr gering ist und eigentlich nur der Nordkurs (für die HVB) wahrscheinlich erscheint.

Habe ich was bei meinen Überlegungen übersehen?

Unter 32.-- volles Risiko und hohe Gewichtung?

Wäre über Meinungen sehr dankbar, weil ich mich bisher mit Do&Co überhaupt nicht auseinandergesetzt habe.

hobbyanalyse
2953 Postings
seit 2012-06-08


cashier,

kannst Du mir bitte eine Quelle für den Kaufpreis von 30,37 je Stück nennen?

Im Übrigen hat die Transaktion absolut gar nichts mit den momentanen Kursverwerfungen zu tun. Ebensowenig wird diese für die Kursbewegungen des nächsten Jahres von entscheidender Bedeutung sein. Hier spielt momentan die Türkei und insbesondere der Verfall der Türkischen Lira die tragende Rolle. Ein Drittel der Umsätze wird über Do&Co Turkey generiert, eine große Investition (40 MEUR für ein Luxushotel in Istanbul, geplante Fertigstellung heuer) wird möglicherweise durch Unruhen verzögert.

Dieselben Kurseinbrüche hat es auch im Sommer 2013 gegeben, als die Abwertung der Lira begonnen bzw. sich erstmals zugespitzt hat, was dann letztlich auch dazu geführt hat, dass ich seither zu 32,09 je Stück Aktionär bin (wie in meinem thread geschrieben).

Außerdem ist die Triebfeder für den Verkauf der Beteiligung durch die RLB-Tochter höchstwahrscheinlich in dem ganzen Basel-III-Dilemma zu suchen und nicht darin, dass "sie nichts zu verschenken" haben.

Ansonsten hat sich an meiner Einschätzung, Do&Co sei fundamental betrachtet sehr günstig, nichts geändert und bin ich bereit etwas weiter zuzukaufen, sollte der Kurs unter meinen Einstandspreis fallen.

Es handelt sich um ein Unternehmen mit gut verständlichen Geschäftsmodellen, mit einem kompetenten Management das selbst eine große Beteiligung hält, zumindest teilweise über Alleinstellungsmerkmale verfügt (physisch bei den Hotels und Restaurants, durch die Marke im Airline-Catering), mit enormem Wachstumspotenzial (vor allem Henry - The Art of Living und Henry am Zug) und sofern der Kurs noch ein bisserl fällt, stimmt auch der Preis.

myshare
613 Postings
seit 2011-04-28


bin ja schon ein paar tage mit 36 dabei.leider

@Hobby

IBM läuft super was.

bist eigentlich bei Wikifolio aktiv?

hobbyanalyse
2953 Postings
seit 2012-06-08


myshare,

in meinem Thread: http://www.boerse-express.com/cat/postin... , genauer gesagt in den Postings 98 bis 120 findet sich eine kurze Schilderung meines ebenso kurzen wikifolio-Abenteuers, inklusive der Gründe weshalb ich es nach relativ kurzer Zeit, aber ansprechender Performance wieder geschlossen habe.

Was IBM betrifft, so kann ich nur sagen, dass mich in erster Linie die operative Performance des Unternehmens interessiert, nicht was der Kurs innerhalb weniger Wochen so macht. Von daher sind diese Schwankungen für mich ein non-event. Selbstverständlich gilt diese Auffassung auch für Do&Co und die anderen Titel, die sich in meinem Depot befinden.

alkbottle
37 Postings
seit 2010-11-18


Die Banken machen das was sie am besten können die Kleinanleger abzocken.
Die verkaufen im großen Stil die Aktien die sie praktisch geschenkt von der Raiffeisen bekommen haben.
Natürlich sind sie schlauerweise auch short da sie ja wissen daß die Kurse fallen werden.
In Wien sind normalerweise immer alle eingeweiht bis auf die FMA die immer nur tatenlos zusieht.
Also Longs werden sich auszahlen wenn die Shorts eingedeckt werden müßen das ist nur eine Frage der Zeit

Skeptiker
8906 Postings
seit 2007-10-23


@Alkbottle habe ich dich richtig verstanden? Die Banken haben gleichzeitig gekauft und mittels shorts verkauft?
Erkläre mir bitte den Sinn dieser Aktion.

Skeptiker
8906 Postings
seit 2007-10-23


@Alkbottle habe ich dich richtig verstanden? Die Banken haben gleichzeitig gekauft und mittels shorts verkauft?
Erkläre mir bitte den Sinn dieser Aktion.

alkbottle
37 Postings
seit 2010-11-18


Was ist da so schwer zu verstehen ?
Die Bank hat die Aktien unter 31 von der Raiffeisen gekauft
und verkauft jetzt über die Börse mit Gewinn.
Mit Shorts die sie vorher gekauft haben machen sie noch zusätzliche Gewinne

hobbyanalyse
2953 Postings
seit 2012-06-08


alkbottle,
vielleicht kannst Du mir ja stellvertretend für cashier die Quelle nennen, wo steht, dass die Transaktion für die Aktien um unter 31 EUR je Stück vonstatten gegangen ist?

alkbottle
37 Postings
seit 2010-11-18



Skeptiker
8906 Postings
seit 2007-10-23


Alkbottle,
du meinst offenbar nicht shorts sondern puts. Das macht die Sache zumindest technisch logisch.

Aber: Es gibt für so ein marktenges Papier keinen counterpart, der dir eine put Position für 10% des market caps verkauft. Der wäre ja schön blöd, der kann sich ja auch vorstellen, was der Käufer der puts vorhat.

Also: Nicht alles was nicht im Kurs steigt oder sogar im Kurs sinkt ist manipuliert.

PS: Obwohl ich schon der Ansicht bin, dass die Gesamtaktion durchaus in der Lage ist einen Druck auf den Kurs auszuüben. Aber wie hobbyanalyse schon schrieb, es gibt aktuelle auch andere Gründe, die den Kursrückgang verursachen könnten.

 
Skeptiker
8906 Postings
seit 2007-10-23
> Geht das denn?2013-12-20 21:08:32


Das ist ein glatter Verstoß gegen §47a AktG (Gleichbehandlung der Aktionäre).
Die AG kann doch nicht einfach einem einzelnen Aktionär die Aktien abkaufen.

hobbyanalyse
2953 Postings
seit 2012-06-08
>> Re(1): Geht das denn?2013-12-20 22:02:50


Ich habe mich jetzt (noch) nicht eingängig damit befasst, aber aus dem Bauch heraus würde ich sagen dass die Bestimmungen über den Bezugsrechtsausschluss bei Kapitalerhöhungen per analogiam auch für den außerbörslichen Erwerb könnten, insbesondere wenn es eine sachliche Rechtfertigung gibt (wie zB Vorteile bei einem Unternehmenserwerb) sowie eine Wahrung der Verhältnismäßigkeit (keine exzessive Prämie auf den aktuellen Börsenkurs) gegeben ist.

Mal sehen, was am Montag die UB dazu sagt, wenn sie noch geöffnet hat.

Skeptiker
8906 Postings
seit 2007-10-23
>>> Re(2): Geht das denn?2013-12-20 22:16:45


§ 65 AktG

(1b) Auf Erwerb und Veräußerung eigener Aktien ist § 47a anzuwenden; Erwerb und Veräußerung über die Börse oder durch ein öffentliches Angebot genügen diesem Erfordernis. Die Hauptversammlung kann eine andere Art der Veräußerung beschließen; § 153 Abs. 3 und 4 ist in diesem Fall sinngemäß anzuwenden. Die Hauptversammlung kann den Vorstand zu einer anderen Art der Veräußerung auch ermächtigen; diesfalls sind
die §§ 169 bis 171 sinngemäß anzuwenden.

§ 47a AktG
Aktionäre sind unter gleichen Voraussetzungen gleich zu behandeln.

In § 65 ist extra darauf hingewiesen, dass Erwerb über die Börse oder off Angebot zur Einhaltung der Gleichbehandlung ausreicht.

Die Aktion mit der RLB Holding NÖ über die HVB ist weder das eine, noch das andere.

hobbyanalyse
2953 Postings
seit 2012-06-08
>>>> Re(3): Geht das denn?2013-12-20 22:21:19


"Die Aktion mit der RLB Holding NÖ über die HVB ist weder das eine, noch das andere."

Was meinst du damit?

hobbyanalyse
2953 Postings
seit 2012-06-08
>>>>> Re(4): Geht das denn?2013-12-20 22:28:42


Zur Ergänzung meines Postings in Nr. 3:

Wenn man davon ausgeht, dass durch eine sachliche Rechtfertigung eine Ausnahme zu §47 a AktG geschaffen werden kann, heißt das in weiterer Folge dass man eben im Ausnahmefall auch kein öffentliches Angebot braucht (weil dem § 47a gar nicht entsprochen werden muss).

Anders kann ich es mir jetzt ad hoc mit meinem bescheidenen gesellschaftsrechtlichen Wissen nicht erklären.

Skeptiker
8906 Postings
seit 2007-10-23
>>>>> Re(4): Geht das denn?2013-12-20 22:30:52


Weder erfolgt der Erwerb über die Böse noch im Wege eines öffentlichen Angebotes.

Beider Varianten würden die Gleichbehandlung der Aktionäre sicherstellen.

So wird jedoch nur die RLB NÖ ihr 10% Paket los, das sie über die Börse nur mit einem massiven Abschlag losschlagen könnte.


Anders gesehen:
Wenn der Kurs an der Börse binnen eines Jahres fällt und die Do&Co AG erwirbt die Aktien nicht, sondern ersetzt nur der HVB den Kursverlust, warum sollen das die anderen Aktionäre tragen?

Klar ist: Die RLB muss EK freischaufeln, die Beteiligung an der Do&Co bindet EK und mit der Aktion haben sie das Problem gelöst.

hobbyanalyse
2953 Postings
seit 2012-06-08
>>>>>> Re(4): Geht das denn?2014-11-06 09:55:15


@Skeptiker: scheinbar war es dem Interesse der Gesellschaft tatsächlich dienlich, einem einzelnen Aktionär via Swap den Anteil abzunehmen. :-)

Eigentlich müsste man im jetzt laufenden bookbuilding versuchen, die Aktien möglichst einem oder nur ganz wenigen Investoren anzudienen, die bereit wären, einen Paketzuschlag zu bezahlen. So könnte man vielleicht das obere Ende der Preisspanne (60 Euro) erreichen und einen Gewinn aus diesem Geschäft von fast 30 Mio. Euro erzielen.

LASKler
6576 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>> Re(5): Geht das denn?2014-11-06 18:38:51


@hobby: Respekt & Anerkennung für ihre Einschätzung dieser Aktie

LASKler
6576 Postings
seit 2012-02-28
>>>>>>> Re(5): Geht das denn?2014-11-06 18:38:51


@hobby: Respekt & Anerkennung für ihre Einschätzung dieser Aktie

hobbyanalyse
2953 Postings
seit 2012-06-08
>>>>>>>> Re(5): Geht das denn?2014-11-06 18:49:17


@LASKler: Danke, bis jetzt hat sie sich wirklich nicht schlecht entwickelt. Jetzt hängt es halt davon ab, ob sie den Haufen Geld ordentlich reinvestieren. Wenngleich ich ehrlich gesagt von dem Ausgang zu 48 Euro etwas enttäuscht bin. Meiner Meinung nach hat die Aktie je Stück einen inneren Wert >50, von daher wäre es sinnvoller gewesen, die Aktien einzuziehen, anstatt sie für unter 50 zu verkaufen.

Aber das ist (gottseidank und vorerst) Jammern auf hohem Niveau.

 
ekkehardt
Welcher lokaler Caterer könnte das sein?2011-08-19 12:44:57
84 Postings

seit 2007-08-02

Mir würde da am ehesten Gerstner einfallen, soviel ich weiß, ist Raiffeisen sowohl bei Do&Co, als auch bei Gerstner engagiert. Außerdem mußte Gerstner ja zuletzt einige Rückschläge hinnehmen.
Würde glaube ich ganz gut zusammen passen. Hat jemand eine andere Vermutung?


Directors Dealings
310 zu 32.5 (71.97 %) - Wer?
3000 zu 15.24 (266.73 %) - Wer?
300000 zu 7.92 (605.68 %) - Wer?

Börsewert (lfd. aktualisiert)
544.59 Mio. Euro