www.be24.at www.foonds.com www.boerse-express.com/abo
User online: 306
pxp
main
sub
Advertisement

ATX: 2297.42 -4.10 (-0.18%)

Vergleichen Sie diesen Titel mit anderen Aktien   |    Auf twitter.com

Klicken Sie hier, um das Orderbuch einzublenden

News

Die Tops und Flops des Tage... 01.09
Buwog gleich mit zwei Rekor... 01.09
Die Ukraine wirft weiter ih... 01.09
Andritz lockt, Do&Co bo... 01.09
Immer mehr ‘pure plays’ an ... 01.09
News des Tages: Schelling b... 01.09
weitere Stories

Analysen

weitere Analysen

BElogs

Der Zwang zum ­Realitycheck 27.08
Triple B: Banken – Bonds – ... 20.08
Ausweitung der Risikoaufsch... 18.08
Argumentationsschlängeln 13.08
ATX: Bei spätestens 1900 so... 08.08
Die guten Seiten der Geiste... 06.08
weitere Stories


Zertifikate/Derivate

Raiffeisen CENTROBANK AG (108)
Erste Group Bank (48)
Deutsche Bank (27)

Tickdaten

01.09. 17:35 2297.42
         17:35 2297.42
         17:33 2297.39
         17:33 2297.11
         17:33 2297.49
vor >>

Top 5 Tage

3.00% (06.01.14)
2.16% (03.03.14)
2.06% (03.11.13)
2.05% (10.10.13)
1.97% (16.03.14)

Flop 5 Tage

-3.61% (02.03.14)
-3.02% (04.07.14)
-2.25% (15.05.14)
-2.09% (28.08.14)
-2.08% (27.02.14)

Charttechnik

MA(8)   2310.57
MA(15)   2291.93
MA(30)   2302.99
MA(100)   2431.90
MA(200)   2505.96
Aktueller Kurs: 2297.42
Pics

  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX
  • Bild mit ATX

Performance (20 Tage)
2271.91
-0.38% (04.08.)
2255.27
-0.73% (05.08.)
2242.30
-0.58% (06.08.)
2239.24
-0.14% (07.08.)
2231.37
-0.35% (08.08.)
2246.88
-0.65% (12.08.)
2270.30
-0.01% (14.08.)
2274.24
-0.65% (20.08.)
2298.58
-0.18% (22.08.)
2290.38
-2.09% (28.08.)
2297.42
-0.18% (01.09.)
2261.48
1.35% (11.08.)
2270.57
1.05% (13.08.)
2281.96
0.51% (18.08.)
2289.01
0.31% (19.08.)
2302.84
1.26% (21.08.)
2320.17
0.94% (25.08.)
2334.28
0.61% (26.08.)
2339.39
0.22% (27.08.)
2301.52
0.49% (29.08.)
Tendenz
> Ranking (168 votes)
Wie sehen Sie die Entwicklung dieses Unternehmens in den nächsten 5 Tagen? fallend steigend
 

Chart ATX

ATX -0.18 % intraday 1 W 1 M 1 Y 3 Y YTD
Stammdaten
WKN 099998
Währung XXP
Typ Index
Börse Indices Wiener Börse
Aktueller Wert
Letzter 2297.42
Vortag 2301.52
Veränd. -4.10 (-0.18%)
Eröffnung 2301.70
Hoch 2311.29
Tief 2286.45
Volumen
Chart
Linienchart
von:
bis: 2014-09-01
Veränd. -
Erster 2301.7
Letzter 2297.42
chart
Chart-Details J-Trader

Diesen Titel: ins Portfolio

comment Neuen Thread zu ATX starten
 
Artikel
ATX hat derzeit viel zu verarbeiten2014-08-15 18:14:35
Um diesen Artikel zu lesen, klicken Sie hier

AlaskaKid
503 Postings
seit 2013-10-18



stoneage40
971 Postings
seit 2009-12-03


Komische Reformen,..höhere KEST, Höhere Besteuerung des 13 und 14 Monatsgehaltes,....

stoneage40
971 Postings
seit 2009-12-03


Diese "Reformen" kommen mir in Österreich irgendwie bekannt vor

hobbyanalyse
2466 Postings
seit 2012-06-08


Nun, das wäre ein Grund mehr für die ATX-Unternehmen, die Dividenden zugunsten von Aktienrückkäufen zu stutzen.

AlaskaKid
503 Postings
seit 2013-10-18


@stoneage40

Das mit der höheren KeSt ( 35% ?) habe ich in letzter Zeit schon öfters aufgeschnappt - ich bin mir sicher dass diese "Reform" kommt.

Letztendlich kommen wieder neue Steuern bzw die Steuerbelastung des Otto Normalverbrauchers wird steigen ... für eine Steuerreform ist einfach nichts da ... die Wirtschaft befindet sich nun auch in Deutschland in der Rezession (Q3 wird auch negativ sein)

@hobbyanalyse

Rückgekauft wird ja nicht einmal wenn die Kurse unter dem halben BW liegen (ie Immofinanz) ... die RI ist auch fast auf dem level des halben BW.

Auf die Vorstandsetage hat so etwas nicht den geringsten Einfluß.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


sehr gutes Kommentar von einem User Gerald im Kurier Forum, ganz der Meinung ::))

hobbyanalyse
2466 Postings
seit 2012-06-08


@AlaskaKid:

Bei der RBI wird es aber mE aus regulatorischen Gründen schwer gehen. Die haben einfach keinen Spielraum dafür. Bei der IIA sind wir natürlich einer Meinung.

Was die Steuererhöhung betrifft, so habe ich gelesen, dass es auf 30% gehen könnte, sich dagegen aber auch in der SPÖ-Basis (zurecht) Widerstand regt. Auszuschließen ist es allerdings nicht - bevor die Politik auf die wahnwitzige Idee kommt, sinnlose Ausgaben zu kürzen oder gar effizienter zu werden, ist es natürlich einfacher die Steuern zu erhöhen.

AlaskaKid
503 Postings
seit 2013-10-18


@hobby

wenns nur 30% Kest werden ist es nur halb so schlimm.

Schlimm ist jedenfalls die Ideenlosigkeit dieses Keuschnigg, wie wärs mit Reformen bei der Verwaltung ? ... oder ein Kürzen der Luxuspensionen (Stichwort Adolf Wala) .... warum bekommt ein pensionierter Nationalbankdirektor 30000 Euro Pension wobei er doch einen aktiven Bezug in der BEFAG hat ( 10.000 Euro).

Das System ist einfach krank ... da wird einem HAK-Maturanten das Geld in den Axxxx geschoben und 500.000 Landsleute haben keinen Job und leben defacto unter der Armutsgrenze.

Systembedingt ist Österreich schon ein "failed state" ... die Kurse an der Wiener Börse sind die Symptome.


Ja Banken können nicht so einfach ein Rückkaufprogramm auflegen.

Bei der IIA kommt höchstens im Q4 2015 ein (Mini-)Rückkaufprogramm ... die IIA bleibt wohl auf lange Zeit wohl noch unter 60% vom NAV ... wenn es in der Ostukraine weiter Krieg gibt - dann sehen wir noch oft Kurse unter 50% vom NAV.

hobbyanalyse
2466 Postings
seit 2012-06-08


Nun, man muss abwarten, ob sich die Rückkaufkultur mit Dr. Schumy ändert. Der kommt schließlich von einem Unternehmen, wo diese Vorgangsweise in der Vergangenheit kein Tabu war. Ansonsten seh` ich auch eher schwarz.

LASKler
5500 Postings
seit 2012-02-28


Jegliche Art von Steuererhöhungen wird SP & VP die nächste Wahl kosten - Reform heißt eigentlich etwas besser oder neu machen in ÖSTERREICH heißt es entweder Steuererhöhungen oder Leistungen Kürzung. Bezüglich Aktien Rückkauf - hat das jemals die Kurse langfristig gehoben?

AlaskaKid
503 Postings
seit 2013-10-18


http://kurier.at/meinung/ko...

Daß so eine Schnapsidee wie 30% KeSt nicht gleich im Keim erstickt wird kann schlimmes befürchten lassen


Bei der IIA hat man schon gesehen dass durch das Rückkaufprogramm 2012 der Kurs auf die 3,30 angehoben wurde ... wer weiß vielleicht wären wir sonst auf die 2,0 zurückgefallen - so stehen wir bei 3,0x Euro (IIA plus 1/20 buwog).


Steuerbezahler42
139 Postings
seit 2010-12-02


> Jegliche Art von Steuererhöhungen wird SP & VP die nächste Wahl kosten

Meine Stimme hat die ÖVP damit sicher verloren. Nicht das es was ändert... oder gute Alternativen gibt. Vielleicht doch FPÖ, troz der ganzen Xenophobie würden die sich vielleicht gar nicht so schlecht machen wenn sie mal wieder in der Regierung wären. ÖVP/FPÖ damals war eigentlich nicht so schlecht im Vergleich zu dem Debakel was wir jetzt haben.

LASKler
5500 Postings
seit 2012-02-28


Wenn ich an die letzte schwarz blaue Regierung denke (BUWOG verkaufs Skandal - Korruption usw.)

 
Artikel
Günther Schmitt: „Die Prognose von 3000 Punkten im ATX zu Jahresende gilt weiter“2014-07-23 13:36:52
Um diesen Artikel zu lesen, klicken Sie hier

AlaskaKid
503 Postings
seit 2013-10-18


... zu Weihnachten steht er auf 3000

... und Weihnachten ist nimmer so lang weg ... wäre ein guter Zeitpunkt zum kaufen.

(nichts ist so alt wie die ExpertenAnlyse die 14 Tage auf dem Buckel hat)

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


ganz ehrlich gesagt, wann hatten unsere Analysten in den letzten 5 Jahren auch nur 1x recht?
Antwort=0

slowhand
267 Postings
seit 2011-02-23



dagegen spräche dies:

Putin hat nunmehr zur Retourkutsche gegen die Sanktionsländer mit einem Importverbot auf Waren und Lebensmittel bis 1. August 2015 angesetzt.
"Waren und Lebensmittel" man kann sich bereits jetzt ausrechnen wer davon betroffen ist. Obendrauf gibt es ein Überflugverbot über Sibirien.

Der Markt steigt und scheint sich zu freuen-

slowhand
267 Postings
seit 2011-02-23



auch dies ist schon abgehakt:

Aus Portugal kamen Ende Juli die Nachrichten über die BES (Banca Espirito Santo (BES) die mit 5 Milliarden Euro vom Staat aus dem Topf gestützt werden musste. Doch die Frage war, wer besitzt noch Anteile an der BES ? Wem drohen damit ebenfalls Abschreibungen war die nächste Frage ?
Eine Bank hat sich schon freiwillig gemeldet, sie kommt aus Frankreich, Crédit Agricole. Die Bank gab zu mindestens 700 Mio. Euro abschreiben zu müssen. Das 15% Steak an der BES hat die Franzbank nun auf 0 abgeschrieben. Die Folge waren Kursverluste und ein Schrumpfen des Nettogewinnes ebenfalls auf Null, also ähnlich wie bei der EBS (Erste Bank Group). Nicht nur der Osten belastet-

Aso bitte EBS und BES nicht verwechseln, obwohl ein und das selbe, beides marode Banken. Die EBS ist besser dran, ja zugegeben, stimmt.

slowhand
267 Postings
seit 2011-02-23



Hervorragend passt auch diese Prognose, die man sich in Erinnerung rufen sollte vom Juli:

Wenn zwei Köpfe mit erheblichem Rang (Speerspitzen der Ersten) wie Mostböck und Artner, (die Verantwortlichen bei dieser Bank Aktieninvestments betreffend)
die derzeitige Situation auf dem Aktienmarkt so beschreiben und solche Prognosen abgeben kann man nur staunen:

http://www.erstegroup.com/de/Presse/...

und sich jedes Wort auf der Zunge zergehen lassen.

Sogar der BE hat hier in Form des Herrn Fischamend im Forum einen simplen Privatanalysten, der Mostböck und Artner um Längen schlägt, aufzuweisen.

Die Mehrzahl der Analysten scheinen sich über den ATX die letzten 4 Monate in Jahr 2014 keinerlei Sorgen zu machen. In 4 Monaten ist Nikolo, da wissen wir mehr was im Sackerl ist.

Die erbeuteten 1,2 Milliarden gehackten Daten, welche russische Auftragshacker gestohlen haben sollen, werden womöglich irgendwo nutzbringend eingesetzt werden.

Zum Nikolo wissen wir dann auch da mehr -

AlaskaKid
503 Postings
seit 2013-10-18


.... naja ... jetzt kann er schön langsam aufhören zu fallen der Balkanindex ... weil jetzt sind schon ein 30% Anstieg notwendig um auf die 3000 zu kommen.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


es ist noch sehr viel Platz nach unten, der ATX wird nicht aufhören zu fallen das ist ein Wunschdenken.
Die Korrektur hat gerade erst angefangen, mein Tipp zuerst unter die 2000 und dann richtung 1500 so schauts leider aus.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


uiui der Dax taucht wieder ab next Ziel 8000 dann stehen wir bei 1800 im ATX.

Phronesis
5629 Postings
seit 2009-01-09


Geht´s dir eh gut?
Wenn du wie in alten Zeiten Prognosen abgibst, dann versuch es ordentlich.
Du machst dich schon lächerlich.

junkfritz
617 Postings
seit 2010-12-13


lass es, phronesis - vergebene Liebesmüh.

ist er nicht investiert, ist alle schlecht und alles wird den Bach runter gehen. Ist er investiert, dann sieht er überall Potenzial.

Analysen - Fehlanzeige, alles wird aus den Fingern gesaugt und dem Weltuntergang entgegen gelaufen....

fischamend, wiwiwi, schrotthändler, zorrozahngold... sie alle könnten eine gruppe der frustrierten bilden...

big_mac
7865 Postings
seit 2008-08-03


es geht gerade den Bach hinunter - für alle, die es noch nicht gemerkt haben!
Russland ist wieder feindliches Ausland. Österreich ist am griechischen Weg - allein schon mit der Hypo.
Wenn Sumsiland noch dazukommt - Gute Nacht !

myshare
402 Postings
seit 2011-04-28


super schöner tag!der beginn einer kleinen GRÜNEN Serie?

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


Bitte höhr auf zu Träumen, kennst die Wiener Ost Börse noch nicht?

voitsberger
1865 Postings
seit 2007-11-21


ein tag grün - jetzt wieder 10 tage dunkelrot. fisch hat vollkommen recht. der markt ist noch viel zu teuer. 50% vom buchwert sind keine okkasionen. hände weg!!

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


wie ich schon einmal erwähnt habe, ich glaube das in der jetzigen Situation der Buchwert und andere Grundlagen aufgehoben werden= null und nichtig.
Es wird noch viel bessere Okkasionen geben, man muss nur Geduld haben.

hobbyanalyse
2466 Postings
seit 2012-06-08


Naja, sicherlich gibt es Situationen in denen fundamentale Bewertungsmaßstäbe nicht ausreichend beachtet werden. Die Tatsache dass einerseits sich das langfristig wieder relativiert und andererseits niemand wissen kann wie lange diese Ausnahmesituation dauern könnte, macht es Sinn, sich trotzdem auf Fundamentaldaten zu stützen.

myshare
402 Postings
seit 2011-04-28


es bleibt höchst volatil das ist gewiss!

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


hast schon Recht, wenn man sich immer darauf ausredet langfristig wird alles besser stimme ich dir zu 100% zu.
Aber nur die wenigsten Trader sind ,aussitzende jahrelange Longs und dennen ist der Kurs momentan natürlich egal.
Die meisten von uns sind Zocker auf kurz bis eventuell mittelfristig investiert, da lege ich meine Hand ins Feuer, also langfristig wird immer alles gut ausser bei unserer Pension mit der jetzigen Regierung. lol

hobbyanalyse
2466 Postings
seit 2012-06-08


"Aber nur die wenigsten Trader sind ,aussitzende jahrelange Longs und dennen ist der Kurs momentan natürlich egal. "

Nun, einen "aussitzenden long" freuen derartige Kurse sogar ungemein.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


einen aussitzenden Long ist es egal so glaube ich , wo der Kurs steht , mir nicht ich bin kurzfristig aktiv und warte auf billige Einstiegskurse um dann ein mittelfristiger Investor zu werden und mit GEWINN zu verkaufen.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


der Dow gibt gerade seine Gewinne ab, warum wohl?
übermorgen ist wieder alles beim alten mit Tief ROTEM ATX .
Wacht auf ihr Träumer:)

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


ich habe euch gewarnt, das blutbaf geht weiter

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


der Dow notiert erst -4% von seinem Hoch, was passiert wenn er erstmal anfängt zu korregieren?
und das kommt schneller als erwartet meine lieben Freunde? wo steht dann unsere Ost Börse und die Banken?

myshare
402 Postings
seit 2011-04-28


Wieder ein Grüner Tag und die Wiener Börse ist zu.
des kann ja nix werden.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


was erwartest Du dir von unserer Micky Mouse Börse, Wien ist anders..

myshare
402 Postings
seit 2011-04-28


Grundlos wird man nicht eine der Weltweit schwächsten Börsen dieses Jahres.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


die Russen maschieren gerade in die Ukraine ein und die Börsen brechen ein, da wird unser ATX am Montag schön bluten müssen allen voran unsere lieben Banken.
Blutrote eröffnung am Montag und heute ist das Häusl wrn börse zu.

Phronesis
5629 Postings
seit 2009-01-09


Du solltest dich entscheiden, was gut und was schlecht ist.
Widersprüchliche Aussagen von dir bin ich gewohnt, aber sie helfen dir nicht wirklich weiter.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


Georg Soros sicherz sich gegen den kommenden Crash ab und kauft Gold.

hobbyanalyse
2466 Postings
seit 2012-06-08


Na das wird ja eine blutrote Eröffnung heute :-)

Phronesis
5629 Postings
seit 2009-01-09


Soros hätte sein Gold auch billiger bekommen.
Ob er mit seiner Absicherung solche Treffer landet wie fischamend?

myshare
402 Postings
seit 2011-04-28


bis weihnachten schaff ma 3000 bei dem tempo;)

LASKler
5500 Postings
seit 2012-02-28


Schön wäre es ;-)

 
Artikel
Warren Buffett allein könnte nun ganz Wien schnupfen - einzig mit seiner Barreserve2014-08-04 14:08:32
Um diesen Artikel zu lesen, klicken Sie hier

AlaskaKid
503 Postings
seit 2013-10-18


... schaut .... aber um 50 Mrd Euro bekomme ich nur einen Bruchteil der NOVARTIS AG (Hauptsitz in Basel) .... so schauts aus, eine einzige schweizer AG ist viermal soviel wert wie der ganze ATX

http://www.finanzen.at/aktien/Nov...

myshare
402 Postings
seit 2011-04-28


Schön langsam könnte man ein paar Positionen nach dem KURSGEMETZEL im ATX aufbauen..

AlaskaKid
503 Postings
seit 2013-10-18


... der ATX ist echt deprimierend, ja schön langsam könnten die Kurse doch mehr Käufer anziehen.

Nestle, Novartis ... ein paar schweizer Weltkonzerne .... jeder ein vielfaches an Marktkapitalisierung des gesamten ATX.


40 Mrd Marktkapitalisierung .... ungefähr der 2-fache Hyposchaden.

Das sind jetzt nur zahlenspiele - aber es zeigt auch irgendwie etwas an der Struktur auf - irgendetwas läuft schief in dieser Bananenrepublik.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


wir alle werden noch blöd drein schauen, wenn der ATX die 2000 von unten sieht und das passiert sehr bald:)

myshare
402 Postings
seit 2011-04-28


2007 war die (Ost)Übertreibung mit 4000 Punkten im ATX in die andere Richtung.

voitsberger
1865 Postings
seit 2007-11-21


ewig minus gibts auch nicht. wohl oder übel sollte mal eine erholung einsetzen. wer schmeißt jetzt noch die nerven?
bei einzelnen werten wie facc beginnt sich die sache schon zu drehen. andere werte werden folgen.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


wäre es vielleicht besser wenn der ATX in den Ostblock Index aufgenommen würde?
nachbörslich im minus unter 2250 das bedeutet nichts gutes für morgen.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


wenn Putin in der Ukraine einmaschiert gibt es günstige Einstiegskurse, 1500 beim ATX und die 10 bei der RB,I zu zu trauen ist es ihm
Ich hoffe trotzdem das es er es nicht macht wegen der vielen Unschuldigen, aber der ATX wird sich noch wundern neue All time Lows sind möglich und es deutet auch alles daraufhin.

AlaskaKid
503 Postings
seit 2013-10-18


10 bei der RBI ... da muss er aber schon bis Kiev marschieren lassen ;)

hobbyanalyse
2466 Postings
seit 2012-06-08


Der gute fischamend prophezeit den Crash aber auch schon, seit der Dow die 12000 überschritten hat. So etwas entwertet für mich meist eine Prognose zumindest geringfügig, wenn sie ständig wiederholt und ohne zeitlichen Horizont abgegeben wird. Man braucht kein Prophet zu sein, um zu wissen, dass die Börsen regelmäßig korrigieren und von Zeit zu Zeit auch zusammenkrachen.

voitsberger
1865 Postings
seit 2007-11-21


@hobby
ganz deiner meinung:-)

@alaskababy
du wirst mir langsam richtig sympathisch. vom mieselsüchtigen suderanten, der den z. deppert und die immos der iia mist gefunden hat, zu einem positiv denkenden anleger. weiter so!

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


Wallstreet bricht gerade ein und der Dow ist erst 6% vom Hoch gefallen, da ust noch viel Platz nach unten, was das für unsere Wiener Ostblockbörse bedeutet kann sich jeder selbst ausrechnen.

kos
2256 Postings
seit 2008-04-10


naja, -0,77% derzeit - ein "einbruch" schaut anders aus

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


den gibt es dafür morgen bei uns doppelt so stark.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


Asien wird schwer im minus eröffnen.
Polnischer Politiker rechnet mit Einmarsch der Russen in die Ukraine und Putin will russischen Luftraum für EU Flieger sperren.
Na Bumm da wirds aber ordentlich rascheln im ATX

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


Asien ist komplett in Rot gefärbt, schaut am besten in der früh nicht auf den Atx den unter 2200 sind möglich.

hobbyanalyse
2466 Postings
seit 2012-06-08


Je tiefer es runtergeht desto besser...

myshare
402 Postings
seit 2011-04-28


und,wer nachgekauft?

voitsberger
1865 Postings
seit 2007-11-21


wenn man schon dem wiener markt beim einstürzen zusehen muss, dann darf ich mal die frage stellen: was passiert, wenn der dow mal so 2k points abgeben sollte?

slowhand
267 Postings
seit 2011-02-23



Ein Artikel im heutigen BE spricht vom krisenbedingten Abzug von Anlegern und Investorenkapital von 70 Milliarden EUR im Umfeld der russischen Krise. Kurz bis mittelfristig werden die Verwerfungen beschrieben. Ich tendiere da eher auf mittel bis langfristig. Für risikobereite Anleger, die sich von niedrigen Kursen angesprochen fühlen könnten wird von einem Anlagehorizont von 2 - 3 Jahren gesprochen. Dies halte ich für realistisch.
Dazu aber gehören entsprechende Vorstellungen wie sich die Krise auflichten könnte. Die derzeitige Verhärtung lässt dies nicht erkennen. Viel eher muss auf eine Art Neuordnung der betroffenen Regionen gewartet werden.
Am Ende einer solchen Neuordnung sollte eine gesicherte EU mir einer integrierten Ukraine stehen. Dies ist aufgrund der destruktiven und korrupten Kräfte ohne Explosion nicht zu erwarten. Ebenso wäre eine USA gefragt, die einer umfassenden Handelsbereitschaft der EU mit dem (geläuterten, neuen) Russland zustimmt.
Dies ist aufgrund der global unterlegten Interessen der Amerikaner und einem kaum läuterbarem einlenkendem Russland ohne Explosion nicht zu erwarten.
Mit dem Ukrainekonflikt ist die Unsicherheit eines weiteren Brandherdes den bestehenden globalen Dauerkrisen hinzugefügt worden und es bleibt die Frage ob die Ukraine nicht zum Tropfen wird, der das Fass zum Überlaufen bringt.
Der Mangel an Lösungsansätzen und der Geschmack einer eher unlösbaren Situation lässt nur die Frage offen, ob ein Zusammentreffen von Putin und Obama mit einem lächelnden Shakehands, als Ende zumindest der Ukrainekrise, vor einer oder erst nach einer Explosion möglich sein würde, was sich während der Restamtszeit von Obama ohnehin kaum ausgehen würde. Ein neuer amerikanischer Präsident(in) würde dann Putin gegenüberstehen, der aufgrund der von ihm selbst geänderten Gesetze über die Wiederwahl eines russischen Präsidenten bis in die niederen Zwanzigerjahre dieses Jahrhunderts die russische Politik beherrschen und sich an seiner politischen Grundstimmung und Einstellung kaum etwas ändern wird.
Bis sich dieser Komplex an Fragen und geopolitischen Gefahren aufhellen und lösen wird, ist kaum mit einer Besserung der Marktsituation zu rechnen und die diesjährig erzeugten Allzeithochs länger Bestand haben als uns lieb ist.
Solche Gedanken dürften nun vorläufig eher mid und longterm, bis auf kurz auftretende Rebounds, den Aufwärtstrend beendet haben.

Die Frage der Explosion und wie diese aussehen könnte bleibt jedem selbst überlassen und ob sich die Präsidenten der Vereinigten Staaten und Russlands jemals überhaupt noch einmal in absehbarer Zukunft lächelnd gegenüberstehen werden. Ich sehe da nicht viele Denkansätze die aus dem Sumpf herausführen könnten. Das besondere Dilemma ist, dass sich ausgerechnet ein amerikanischer Präsident mit dem Friedenspreis in der Tasche in diesen Kriegssumpf hatte ziehen lassen müssen.

Zwischenzeitlich wird in Einzeltitel vorläufig versucht da oder dort einen Boden zu finden, wie heute Früh bei der IIA geschehen, die mit einer ihrer üblichen Wellen bis auf 2,08 fiel, seitdem aber dort sofort wieder auf 2,20 aufgebaut wurde und das mit hohem Volumen, wenn man fast 2 Mill/Std als hoch ansehen kann. Da niemand weiß wo Böden oder Zwischenböden aufgebaut werden bahnt sich in vielen Titeln eine schwankende Volatilität aus.

Dieses Rauf und Runter wird unser neuer, einziger und bester Begleiter in naher Zukunft werden - auf einen ATX von 2700 - 3000 werden wir sehr lange warten müssen.
Viel Wasser wir da sprichwörtlich die Donau ins sogenannte schwarze Meer runterfließen, das seinem Namen immer gerechter wird, denn dort wird alles zusammenlaufen.

Was mir auch besonders zu denken gibt sind die immer stärker werdenden Bestrebungen der Briten die EU zu verlassen. Die Engländer stehen direkt beim Ausgang mit der Klinke in der Hand und das ist sehr bedauerlich. Ein diesbezüglicher Austritt, der dann mitten in den ungelösten Zeitraum der europäischen Verwerfungen fällt muss beim Zeichnen einer solchen Zukunft einberechnet werden. Die EU wird damit nicht aufgewertet, alleine die Kritik der Briten und ihre Vorgangsweise, nichts als den Austritt in der Zukunft zu sehen, ist eine Abwertung und ein zusätzliches Problem. Klar und verständlich aber auch, dass Mitglieder, die noch (oder noch immer) am Rande der EU stehen, sich den Austritt absichern, um wie die Ratten das sinkende Schiff zu verlassen. Ein Beitritt der Schweiz wäre dagegen eher ein schlechter Witz und das haben auch deren Bürger verstanden.
In dieser EU die Engländer durch die Türken zu ersetzen wäre dann das Ende dieser Tage. Die Türkei nach Europa zu bringen war schon immer eine longterm Strategie
der USA mit dem Hintergedanken, bei Bedarf mit der Türkei die EU (den EUR) zu destabilisieren. Die Vielzahl der anderen Probleme machen jedoch dies gar nicht mehr notwendig. Geopolitisch war ein Zusammenschluss Europas zur Befriedung eine zielführende Idee und die beste Sache die man sich (eine Zeitlang blauäugig) vorstellen konnte. Andererseits stellte dann eine funktionierende, immer größer und wirtschaftlich sich ausbreitende Europäische Union eine Bedrohung für die USA (Dollar) dar. So kann man die amerikanische Strategieverwaltung gegenwärtig bezeichnen. Die Amerikaner betreiben eine festere Anbindung der Union und eine Abspaltung an das wirtschaftlich nahe Russland. Da die Dinge in dieser Hinsicht gewollt oder ungewollt dementsprechend auch laufen gibt es für die Amerikaner keinen unmittelbaren Handlungsbedarf. Es gilt nur den gegenwärtigen Fluss am Laufen zu halten und jeden Stau in den Windungen zu vermeiden.

voitsberger
1865 Postings
seit 2007-11-21


je schneller dieser sozialistische verwaltungsmoloch namens eu untergeht, desto besser.
endlich wieder selbstbestimmung. her mit der demokratie. nieder mit dieser eu diktatur!

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


wenn der Fow um 2000 Punte steht, sehen wir unsere Ost Börse bei 1700, wie es ausschaut werden wir noch neue all time lows sehen.
das wären dann auch bei der EBS 7,50 Voest 10 und RBI 10 Euronen wer sich jetzt noch traut Geld dem Wiener Markt nachzuwerfen hat Nerven aus Stahl.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


sind vielleicht Voitsb und the-saint unsere Männer mit Nerven aus Stahl und haben nachgekauft?

voitsberger
1865 Postings
seit 2007-11-21


wenn du mir kohle borgst, dann kauf ich gerne nach:-)

ernsthaft hab ich vor ein paar tagen geschrieben, dass ich mit einem rücksetzer in die region zwischen 16-18 rechne. da sind wir jetzt fast. aber eben nur fast. und natürlich besteht immer die gefahr, dass es die bank gen 13 schnepft. dann wären auch 16 teuer zugekauft. bis zu den halbjahreszahlen werden wir sicher keinen großen aufschwung sehen. und danach wird halt die frage sein wie der ausblick der führungsspitze aussieht. allzu rosig wohl nicht. da ist bei 20 eher der deckel drauf. und da wir uns seit ein paar tagen im freien fall befinden, ist der boden schwer auszumachen.

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


du könntest aber jetzt noch verkaufen, im Ernst und dafür mit der Kohle später billig einkaufen als statt ewig lange auf einen Rebound auf die 25 zu warten

big_mac
7865 Postings
seit 2008-08-03


um 50 mrd gibts schon ca. ein Vierterl der Nestlé AG. Gemach, gemach !

Der gute Warren wird Wien nicht kaufen! Er hat seine Barreserve eben weil er keinen solchen Unsinn macht.

AlaskaKid
503 Postings
seit 2013-10-18


@big_mac

da hast du recht ... bevor Buffet in Wien einkauft (und sich verschnupft) kauft er eine teure Nestle (die sicherlich auch fallen kann wegen des Importverbots) ... 40 Mrd sinds mittlerweile eh nicht mehr.

kos
2256 Postings
seit 2008-04-10


fisch, nach dem "einbruch" von vorgestern: heute hast du zum dow nichts zu sagen?

fischamend
3431 Postings
seit 2009-06-09


oh ja, mir bleibt die Spucke weg;) glaube aber nicht das sich jetzt etwas ändern wird

slowhand
267 Postings
seit 2011-02-23



bei den bisherigen Korrekturen in 2014 gab sich der DOW jeweils bei der 5% Marke zufrieden und drehte nach oben nach verrichtetem Pullback.
Auch diesmal war es vorerst so, gestern erreichte der DOW seine 5% und siehe da (wie heute) setzt er seine Umkehr fort.

Jetzt bleibt nächste Woche die Reaktion der Europäer abzuwarten.